Suche
  • Benjamin Schäfer

Deine Werte finden und Wertesystem entwickeln - Wozu?

Aktualisiert: 19. Okt 2020

Die eigenen Werte zu kennen, ist ein, wenn nicht sogar einer der wichtigsten Punkte, um sein Leben selbstbestimmt und erfüllend zu führen.

Denn wenn du weißt, warum du etwas tust bzw. eine Entscheidung auf Grundlage deiner Werte triffst, dann wirst du dieser Entscheidung mit Leidenschaft und Herzblut nachgehen. Und so wird es auch von Erfolg gekrönt sein. Denn du wirst alles dafür tun, das es gut wird.


Wie du deine Werte ermitteln und auch gleichzeitig dein Wertesystem erstellen kannst, dazu eine Übung:

Du brauchst etwas zu Schreiben und Zeit für dich. Eine Stunde, zwei Stunden. Nimm dir soviel Zeit du brauchst. Lege alles zur Seite oder schalte es aus, was dich ablenkt.

Dann schreibst du alle Werte auf, die dir wichtig und wertvoll sind. Einfach alles aufschreiben, was dir einfällt.

Hier eine Übersicht einiger Werten. Deinen Werte können ganz andere sein. Daher nutze diese beispielhafte Übersicht als Orientierungshilfe:


Achtsamkeit Feiern Professionalität

Aufopferung Fleiß Pünktlichkeit

Begeisterung Freiheit Respekt

Behutsamkeit Freude Sauberkeit

Bescheidenheit Freundschaft Schlagfertigkeit

Dankbarkeit Gelassenheit Selbstbeherrschung

Demut Gerechtigkeit Sinnlichkeit

Dienen Gesundheit Sparsamkeit

Effektivität Großzügigkeit Spaß

Effizienz Hartnäckigkeit Spontanität

Ehrgeiz Hilfsbereitschaft Treue

Ehrlichkeit Liebe Unabhängigkeit

Eigenständigkeit Logik Vertrauen

Einfühlvermögen Loyalität Weiterentwicklung

Erfolg Macht Wissen

Fairness Mitgefühl Zuverlässigkeit

Familie Neugier Zweckmäßigkeit



Wenn du nun alle Werte aufgeschrieben hast kommt der nächste Schritt. Du streichst all die Werte aus, auf die du verzichten könntest, wenn du es wirklich müsstest.

Kannst du z.B. auf Macht verzichten, dann streich es durch. Kannst du auf Ehrlichkeit niemals verzichten, lass es stehen.

Du kannst auch ähnliche Werte zusammenfassen. Schau welcher für dich von größerem Wert ist.

Ein Beispiel: Hast du die Werte Ehrgeiz und Fleiß für dich notiert. Könntest du Fleiß streichen und Ehrgeiz stehen lassen. Denn wenn du nicht ehrgeizig bist, bist du selten fleißig. Ehrgeiz setzt Fleiß voraus.


Jetzt bleiben noch ein paar wenige Werte übrig. Vielleicht noch drei, fünf oder noch sieben Werte vor dir stehen. Die sortierst du nun nach Priorität. Arbeite dich bis zu deinem wichtigsten Wert vor.

Zweikampf der Werte

Hier noch ein Tipp für die Priorisierung. Du kannst eine Art "Zweikampf" der Werte durchführen. Dazu stellst du jeden Wert gegen jeden Anderen.

Hast du z.B. noch folgende drei Werte übrig: Gerechtigkeit, Liebe, Wissen. Dann stellst du erst Gerechtigkeit gegen Liebe, dann Gerechtigkeit gegen Wissen und zum Schluss noch Wissen gegen Liebe.

Der Wert, der für dich wichtiger und wertvoller ist, bekommt einen Punkt und gewinnt den Zweikampf.

Der Wert mit den meisten Punkten ist somit dein wichtigster Wert!


Wenn du das gemacht hast, hast du deine Werte nun glasklar vor Augen und durch die Priorisierung auch dein Wertesystem entwickelt.

Damit kannst du nun dein Leben, vor allem dein Berufsleben oder deinen Arbeitgeber abgleichen. Stimmen deine Werte mit denen von deinem Beruf oder auch mit den von deinem Arbeitgeber überein?!

Um es anschaulicher zu machen, nehmen wir an einer deiner wichtigsten Werte ist Gerechtigkeit (wie bei mir auch) und ein anderer Wert von dir ist Erfolg. Arbeitest du nun für ein Unternehmen das sehr erfolgreich ist und auch du machst einen sehr guten Job, bist also auch sehr erfolgreich. Dann passt es erstmal zu deinem Wert Erfolg.

Beruht dieser Erfolg nun aber auf dem Beschiss der Kunden, dann wird es für dich nicht funktionieren. Denn es passt nicht zu deinen Werten Erfolg und Gerechtigkeit!


Vielleicht bist du auch jetzt schon in der Situation, dass du spürst, dass irgendetwas in deinem Beruf schief läuft. Du regst dich wohlmöglich über verschiedene Dinge auf, kannst dich nicht vollständig mit dem Unternehmen identifizieren, so oder so ähnlich. Du merkst also, dass etwas nicht stimmt. Allerdings ist es für dich nicht greifbar. Vielleicht liegt es an der Diskrepanz von deinen Werten und den Unternehmens-/ Berufswerten?!

Schmierzettel-Handschrift

Die Entwicklung von meinem Wertesystem und die Klarstellung meiner Werte sah wie folgt aus. Du kannst es gerne versuchen zu lesen. Meine Schmierzettel-Handschrift macht es dir aber nicht leicht :)


BILD EINFÜGEN VON SCHMIERZETTEL MIT WERTEN UND WERTESYSTEM


Insgesamt habe ich knapp über 2 Stunden gebraucht um mein Wertesystem zu entwickeln. Allerdings über 2 Tage verteilt. Denn erst habe ich es ein paar Tage sacken lassen. Dann bin ich die Liste nochmal durchgegangen und habe geschaut, wie es sich für mich anfühlt. Abgesehen davon, dass ein vollständiges Wertesystem eine äußerst scharfe Klarheit schafft, habe ich mich sehr gut damit gefühlt. Und trotzdem habe ich noch etwas verändert. Denn zwei Werte fühlten sich für mich nicht einwandfrei an.

Können sich die eigenen Werte verändern?


Dein Wertesystem und deine Werte dürfen und werden sich im Laufe deines Lebens auch verändern. Es werden Werte hinzukommen, es wird zu Verschiebungen kommen und es werden vielleicht auch Werte wegfallen. In einem anderen Artikel, in dem ich mich intensiver damit befasse, kannst du es gerne nachlesen. Hier nachlesen (HIER VERLINKEN)


Eine Veränderung kann z.B. durch die Geburt deines Kindes, einen Schicksalsschlag oder durch Bewusstseinsveränderung erfolgen. Oder auch durch Persönlichkeitsentwicklung. Wir alle entwickeln uns weiter. Wir alle sollten uns weiterentwickeln.


Ich habe schon öfter das Argument gehört "Ich habe keine Werte" oder die Frage "Nicht jeder hat Werte, oder?"

Es ist definitiv so, dass jeder Mensch Werte hat. Jedem Menschen ist etwas wichtig und jeder steht für etwas ein. Oder andersrum gedacht. Es gibt auch bei dir einen Punkt, wenn man den erreicht, dann kannst du dich nicht mehr beherrschen und wirst zur Furie. Den einen Knopf, den man drücken muss um dich komplett aus der Fassung zu bringen. Welcher ist das?

Bei mir ist das zum einen ungerechtes Verhalten und noch schlimmer wird es, wenn meine Familie ungerecht behandelt wird! Denn dann werden meine beiden höchsten Werte verletzt - Familie und Gerechtigkeit!

Wann ist das bei dir der Fall? Was muss passieren, damit du deine gute Kinderstube vergisst? Versuch diese Frage zu beantworten und du bist wieder einen Schritt weiter.


Aber liegen die eigenen Werte in der Erziehung? Oder vielleicht sogar in unseren Genen? Kann es sogar sein, dass Erlebnisse unsere Werte bilden?

Ich habe dafür keine wissenschaftliche Erklärung. Allerdings hat JEDER von uns eigene Werte! Soviel steht fest. Und sicherlich hat die Erziehung und auch Erlebnisse in einem gewisses Maß Einfluss darauf. Aber deine grundsätzlichen Werte, werden sich niemals ändern und sind individuell!

Stell dir mal vo, jeder von uns, würde die Werte seiner Eltern komplett übernehmen. Dann gäbe es zu Hause wohl keinen Streit mehr und die Erziehung der Kinder wäre ein Klacks. Du hättest mit deinen Geschwistern vom ersten Tag an, das beste Verhältnis, keine Auseinandersetzung, keinen Streit um Spielzeug, keinen Neid, rein gar nichts. Nur positive Vibes.

Doch die Realität sieht bei den meisten Familien wohl anders aus. Kleine Geschwisterkinder streiten sich um Spielzeug, zeihen sich an den Haaren, schubsen und ärgern sich. Später in der Pubertät werden die Auseinandersetzungen deutlich härter. Es geht wohlmöglich um Klamotten um Jungs oder Mädchen und vielleicht auch darum, wer das größere Zimmer hat.

Ok, da spielen natürlich die unterschiedlichen Werte von Mama und Papa eine Rolle. Denn wir sind 50% Mama und 50% Papa.

Aber unterm Strich steht fest, dass wir alle Individuen sind. Wir sind alle so einzigartig in unserer Vielfalt, dass es unmöglich scheint, dass man keine eigenen Werte hat!


Auch wenn ich es in einem anderen Beitrag schon mal erwähnt habe. Es ist zu wichtig.

Vertrau deinen Werten. Denn deine Werte kennen immer die Richtung und zeigen dir immer den passenden Weg.


Deine Werte sind dein Kompass!



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Monday - Funday?

Copyright © 2020 Benjamin Schäfer

Alle Rechte vorbehalten